„Was soll Online-Kommunikation? Karten verkaufen oder Inhalte vermitteln?“, Johannes Lachermeier, verantwortlich für die Online Kommunikation der Bayrischen Staatsoper, wird sich in seiner Session dieser Frage widmen und erzählen, was sich die Bayrische Staatsoper in den letzten beiden Jahren dazu einfallen lassen hat:

Dass Online-Kommunikation in allererster Linie dazu dient, Karten zu verkaufen, ist ein Missverständnis, das sich allzuoft in den Köpfen von Intendanten und Marketingleuten festgesetzt hat. Natürlich – das Netz kann viel mehr: Dramaturgische Inhalte zu vermitteln, die institutionelle Fassade aufzubrechen und dabei immer die spezifischen Möglichkeiten des Mediums im Auge zu behalten, sind dabei für die Bayerische Staatsoper erklärte Ziele.

Ich möchte drei (völlig verschiedene) Strategien vorstellen, durch die wir in den letzten beiden Jahren versucht haben und versuchen, die Oper ins Netz zu bringen. Von den neun Live-Streams von Opern- und Ballettaufführungen in dieser Saison über das Medienkunstprojekt “Ring-Motive” bis hin zu zwei Happenings, die auf SMS-Kommunikation basierten, soll diese Session einige Schwerpunkte vorstellen.